FAQ - ATV-Seminare

Häufig gestellte Fragen

Das fragen Sie sich zu Recht!

Was ist ein Bildungsgutschein?

Der Bildungsgutschein (BG) ist ein Dokument welches die Bundesagentur für Arbeit aber auch das JobCenter an diejenigen herausgibt, bei denen sie eine Weiterbildung als Voraussetzung für eine erfolgreiche Arbeitsaufnahme als sinnvoll erachtet, oder, um eine drohende Arbeitslosigkeit abzuwenden. Der Bildungsgutschein wird vom jeweils zuständigen Arbeitsvermittler ausgehändigt.

Im Gegensatz zum Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS), hat der Bildungsgutschein jedoch nicht ausschließlich das direkte Ziel, den Teilnehmer in eine neue Beschäftigung zu vermitteln. Ziel ist es vielmehr, dessen Qualifizierung zu erhöhen, um so die Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern.
Voraussetzung für den Erhalt eines BG ist in der Regel neben der Arbeitslosigkeit, bzw. drohenden Arbeitslosigkeit, entweder eine abgeschlossene Berufsausbildung, oder mindestens 3 Jahre Berufserfahrung.
Der BG muss innerhalb der darauf abgebildeten Gültigkeitsdauer eingelöst werden, sonst verfällt dieser. Sollte der Bewerber innerhalb des angegebenen Zeitraumes keine geeignete Maßnahme finden, kann gegebenenfalls ein neuer BG ausgestellt werden. In Frage kommen ausschließlich Maßnahmen die nach AZAV zertifiziert sind.
Folgende Seminare sind bei uns gemäß AZAV zertifiziert und über einen Bildungsgutschein durch die Bundesagentur für Arbeit gefördert:

Business Manager

Project Manager

Strategisches Management

Life Science Management

Was ist ein Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein?

Der Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein 1 (AVGS 1) ist ein Dokument, welches die Bundesagentur für Arbeit an einen Arbeitssuchenden oder einen Arbeitslosen ausgibt, mit der Absicht der gezielten Heranführung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Der AVGS wird vom jeweils zuständigen Arbeitsberater ausgehändigt.
Anders als beim Bildungsgutschein (BG), ist hier der Eintritt in ein festes Beschäftigungsverhältnis erklärtes Ziel am Ende der jeweiligen Maßnahme.
Der AVGS enthält u.a. Maßnahmeziel und Maßnahmeinhalt, sowie eine Förderzusage.

Der Gutscheininhaber kann sich mit dem Gutschein selbst einen oder mehrere als Maßnahmeträger zugelassene private Weiterbildungsunternehmen, bzw. Maßnahmeträger, suchen. Der Gutschein kann zeitlich befristet oder regional beschränkt sein. In Frage kommen ausschließlich Maßnahmen die nach AZAV zertifiziert sind.

Folgende Maßnahmen sind bei uns gemäß AZAV zertifiziert und über einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein durch die Bundesagentur für Arbeit gefördert:

Einzelcoaching

Wie melde ich mich bei der ATV an?

Grundvoraussetzung für die Teilnahme an einem unserer Seminare (nicht Coaching!), ist ein vorangegangenes persönliches Beratungsgespräch mit uns.
Sollten Sie sich für eines unserer Seminare interessieren, oder nicht sicher sein, ob Ihnen unsere Seminare in Ihrer persönlichen Situation weiterhelfen, rufen Sie uns einfach an.
Gemeinsam prüfen wir eine grundsätzliche Eignung telefonisch und vereinbaren ggf. anschließend ein entsprechendes Beratungsgespräch.
Ziel des Beratungsgespräches ist einerseits ein besseres gegenseitiges Kennenlernen, andererseits ein detaillierter Austausch hinsichtlich unseres Kursangebotes, der Inhalte und Abläufe, aber auch der gegenseitigen Erwartungen – kurz: passen wir zueinander?
Sollten Sie sich für eine Teilnahme an einem unserer Seminare entscheiden, benötigen wir von Ihnen 2 Dinge:

1.    Schulungsvertrag: Diesen erhalten Sie von uns, mit der Bitte ihn auszufüllen und uns unterschrieben zukommen zu lassen.

2.    Bildungsgutschein: Erfolgt für Sie eine Förderung durch die Bundesagentur für Arbeit, benötigen wir von Ihnen das Original des Bildungsgutscheins, welches Ihnen Ihr zuständiger Arbeitsvermittler aushändigt.

Wie ist das mit der Förderung?

Grundsätzlich sind alle unserer Seminare und Coachings durch die Bundesagentur für Arbeit förderungsfähig. Die ATV ist sowohl als Träger, als auch mit den angebotenen Seminaren nach AZAV zertifiziert. Ob im Einzelfall eine Förderung bewilligt wird steht im Ermessen der Arbeitsagentur, bzw. des jeweilig zuständigen Beraters.

Voraussetzungen für eine Förderung mit einem Bildungsgutschein (BG) oder Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) sind u.a.:

  • Die Notwendigkeit die Arbeitnehmerin oder den Arbeitnehmer bei Arbeitslosigkeit beruflich einzugliedern 
  • Das mit hinreichender Wahrscheinlichkeit eine Eingliederung auf dem Arbeitsmarkt erwartet werden kann
  • Die Notwendigkeit eine konkret drohende Arbeitslosigkeit abzuwenden
  • Die Notwendigkeit einer Weiterbildung wegen fehlenden Berufsabschlusses anerkannt ist
  • Das mit hinreichender Wahrscheinlichkeit eine Eingliederung auf dem Arbeitsmarkt erwartet werden kann
  • Eine abgeschlossene Berufsausbildung oder die Ausübung einer beruflichen Tätigkeit für mindestens 3 Jahre.
  • Eine Beratung durch die Agentur für Arbeit vor Beginn der Teilnahme an einer Weiterbildung

Wer sind die Teilnehmer der ATV?

Unsere Teilnehmer sind sowohl Akademiker verschiedenster Fachrichtungen, als auch Fach- und Führungskräfte aus den unterschiedlichsten Branchen mit mehrjähriger Berufserfahrung.

Wer sind die Trainer & Dozenten der ATV?

Unsere Trainer und Dozenten sind Experten auf ihrem Gebiet. Neben den fachlichen Kompetenzen legen wir höchsten Wert auf Praxisnähe. Beides haben sich unsere Trainer durch langjährige Erfahrung in Unternehmen oder in der Selbständigkeit, angeeignet und sie geben diese Erfahrung mit viel Empathie in Frontalunterricht, aber auch vielen Gruppenarbeiten an unsere Teilnehmer weiter. Nähere Informationen zu unseren aktuellen Trainern und Dozenten finden Sie auch auf der Seite ATV Trainer- & Dozententeam.

Welche Erfolgsaussichten bietet mir ein ATV-Seminar?

Jobgarantien können auch wir Ihnen leider keine geben. Aber, wir können dafür garantieren, dass unsere praxisbezogenen Seminarinhalte, durchgeführt von unseren kompetenten und erfahrenen Trainern, Ihnen eine bestmögliche Weiterbildung zu Gute kommen lassen, um Ihre Chancen für eine schnelle Wiederbeschäftigung zu maximieren.
Abhängig von der Art des Seminares liegen unsere Erfolgsquoten* derzeit zwischen 60% und 85%. Die Tätigkeiten und Branchen in denen unsere Teilnehmer tätig werden, sind dabei so unterschiedlich und vielfältig, wie unsere Teilnehmer selbst.
Sollten Sie darüber hinaus noch Fragen haben, klären wir diese gerne mit Ihnen in einem persönlichen Gespräch.

*Die Quoten beziehen sich auf unseren Beobachtungszeitraum von sechs Monaten nach Kursende. Alles was danach geschieht, wird von uns i.d. Regel nicht mehr erfasst, bzw. aktiv nachverfolgt.

Wie findet der Unterricht statt?

Wir bieten an allen Standorten ausschließlich Präsenzunterricht an. Dabei teilt sich der Unterricht auf in Frontalunterricht, sowie Gruppenarbeiten mit Workshop-Charakter.
E-Learning und andere webgestützte Lehrmethoden sind nicht Teil unserer Philosophie.

Die Unterrichtszeiten sind Mo. – Fr. von 8:30 Uhr bis 16:15 Uhr.

Wie sieht das Unterrichtsmaterial aus?

Jeder Trainer hat ein eigenes Skript, welches zu Beginn der jeweiligen Kurswoche an die Teilnehmer ausgegeben wird. Arbeitsblätter werden nach Bedarf, individuell und themenbezogen ausgehändigt.

Was passiert, wenn ich ein Vorstellungsgespräch habe?

Zunächst einmal freuen wir uns alle mit Ihnen und drücken Ihnen dafür die Daumen.
Sollten Sie vor dem Gespräche noch die eine oder andere Frage haben, unterstützen wir Sie gerne.
Da die Wiedereingliederung in das Arbeitsleben unser aller oberstes Ziel ist, können Sie nach Absprache mit uns jederzeit vom Seminarbetrieb fern bleiben, um etwaigen Gesprächsterminen nachzukommen.

Wie sehen die Kündigungsfristen aus?

Die Kündigung aus wichtigem Grund (z.B. bei Arbeitsaufnahme) ist in Absprache mit der zuständigen Agentur / dem zuständigen JobCenter jederzeit möglich.
Ansonsten (insb. bei Selbstzahlern) kann mit einer Frist von 6 Wochen, erstmals zum Ende der ersten 2 Monate, gekündigt werden.
Ein außerordentliches Kündigungsrecht bleibt davon unberührt. Die Kündigung bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

Was passiert bei Seminarabbruch / Joberfolg?

Ein Seminarabbruch kann aus verschiedensten Gründen notwendig werden.
  1. Sie haben sich erfolgreich beworben und Ihre Arbeitsaufnahme erfolgt noch während des laufenden Seminares
  2. Aufgrund einer Erkrankung
  3. Sie entscheiden sich für den Abbruch des Seminars
  4. Aus verschiedensten Gründen ist das Seminarziel aus unserer Sicht nicht mehr erreichbar

zu 1. Im Falle einer Arbeitsaufnahme können Sie das Seminar selbstverständlich jederzeit abbrechen, ohne weitere Verpflichtungen einzugehen. In diesem Fall erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung mit den bis dahin absolvierten Bereichen. Im Falle einer Förderung durch die Bundesagentur für Arbeit müssen Sie Ihren zuständigen Vermittler informieren.

zu 2. Sollte Ihnen eine Weiterführung des Seminares aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich sein, kann in Absprache mit Ihnen und Ihrem zuständigen Vermittler ein Kursabbruch vereinbart werden. In diesem Fall erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung mit den bis dahin absolvierten Bereichen.

zu 3. Sollten Sie sich aus persönlichen Gründen für einen Abbruch des Seminares entscheiden, sind wir – im Falle einer Förderung – verpflichtet Ihren zuständigen Vermittler zu informieren, sofern Sie es nicht selbst getan haben.
Über die absolvierten Bereiche stellen wir Ihnen nach Wunsch eine Teilnahmebestätigung aus.

zu 4. Es kann aus unterschiedlichsten Gründen dazu kommen, dass das Seminarziel aus unserer Sicht nicht mehr erreichbar ist. In diesen seltenen Fällen vereinbaren wir in Absprache mit Ihrem zuständigen Vermittler einen Kursabbruch.

Um individuellen Situationen und Umständen Rechnung tragen zu können, behalten wir uns das Recht vor, in Einzelfällen von den oben beschriebenen Prozessen abzuweichen.

Wie läuft die Betreuung während des Seminars?

Grundsätzlich steht es Ihnen frei, sich mit Fragen rund um das Seminar und die Jobsuche an uns zu wenden. Soweit es im Rahmen unseren Möglichkeiten liegt unterstützen wir Sie jederzeit gerne. Ob Fragen zu Seminarablauf, Bewerbungen oder Zeugnissen, etc., unsere Türen stehen offen – bei uns finden Sie dafür Gehör.

Wie steht es um Kontakte zu Firmen und ehemaligen Teilnehmern?

Das ATV Netzwerk ist im Verlauf der Jahre kontinuierlich gewachsen und tut dies auch weiterhin. Kontakte zu Firmen und ehemaligen Teilnehmern bestehen auf Grund unserer langjährigen, kontinuierlichen Präsenz im Weiterbildungsmarkt. So kommt es vor, dass sich über unsere Kontakte, Jobmöglichkeiten ergeben, bevor sie in einer Jobbörse publik werden.

Was versteht man unter Life Science?

Die Bezeichnung "Life Science" kommt aus dem angelsächsischen Sprachraum und bedeutet übersetzt nichts anderes als „Biowissenschaften" oder eben „Lebenswissenschaften".

Als „Life Science" werden heutzutage i.d.R. Forschungsrichtungen und Ausbildungsgänge bezeichnet, die sich mit Prozessen oder Strukturen von Lebewesen beschäftigen oder an denen Lebewesen beteiligt sind. Außer der Biologie umfassen sie auch verwandte Bereiche wie Medizin, Biomedizin, Biochemie, Molekularbiologie, Biophysik, Bioinformatik, Humanbiologie, sowie Agrartechnologie, Ernährungswissenschaften und Lebensmittelforschung.

Unser Seminar „Life Science Management" ermöglicht Naturwissenschaftlern eine fundierte Zusatzqualifikation für eine Karriere in typischen Life Science Branchen, wie der Pharma- oder Biotechindustrie.